Invitation for Membership

 

Pressemitteilung

 

Parlamente des Weltfriedens um in jeder Nation Unbesiegbarkeit zu schaffen

 

Einweihung des Parlaments des Weltfriedens in Zürich am 21. Oktober 2006, dem Glück bringenden Tag des Reichtums, dem Fest der Lichter - Dipavali - nach dem uralten Vedischen Kalender. Die Feier ist Teil der internationalen Initiative den ersten Spatenstich für die neuen Parlamentsgebäude im geografischen Mittelpunkt - Brahmasthan - von 12 Ländern zu tun.

 

Die Milliardäre jedes Landes sind eingeladen an den Feierlichkeiten teilzunehmen und Gründer der Unbesiegbarkeit für ihre Nation zu werden.

 

Zürich, 20. Oktober 2006 – Für das Finanzzentrum der Schweiz, gegründet um das Land mit Unbesiegbarkeit zu krönen, ist es eine Freude, die Einweihung des Parlaments des Weltfriedens anzukündigen. Die Feierlichkeit für das neue Parlament wird am 21. Oktober 2006 um 12 Uhr an der Thurgauerstr. 39 in Zürich stattfinden. Nach dem uralten Vedischen Kalender ist dies der Glück verheissende Tag des Wohlstands - Dipavali - das Fest der Lichter.

 

Diese Feier ist Teil einer internationalen Initiative, an den geografischen Mittelpunkten von 12 Ländern neue Parlamente des Weltfriedens zu bauen, nämlich in der Schweiz, in Deutschland, Indien, den Vereinigten Staaten, Kanada, Frankreich, Spanien, den Niederlanden, Belgien, Bulgarien, Lettland und der Tschechischen Republik.

 

„Dieses neue Parlament des Weltfriedens in der Schweiz wird das Land mit Unbesiegbarkeit krönen“, sagt Raja Felix, der Präsident des Finanzzentrums der Schweiz: „Es wird unbesiegbaren Frieden und Sicherheit für das ganze Land schaffen.“

 

Zusätzlich wird das Parlament des Weltfriedens praktische, wissenschaftliche Programme zur Anwendung bringen, um die Probleme des Landes im Bereich des nationalen Lebens zu lösen, dazu gehören das Erziehungs- und Bildungswesen, das Gesundheitswesen, die Landwirtschaft, Stadtplanung, Verwaltung und Wirtschaft.

 

Die bestehenden Parlamente erzeugen Uneinigkeit und beschränken den Fortschritt der Nation

 

Diese neuen Parlamente des Weltfriedens sind eine dringende Notwendigkeit, da die derzeit bestehenden Parlamente in jedem Land von Uneinigkeit und Disput gekennzeichnet sind. Einer solchen Atmosphäre der Zerrissenheit fällt der Fortschritt der Nation zum Opfer. Man kann nicht erwarten, dass Frieden und Harmonie durch die bestehenden Parlamenten geschaffen werden. Deswegen errichten verantwortungsbewusste Führungspersönlichkeiten für ihr Land Parlamente des Weltfriedens.

 

In Zürich werden Vertreter des Friedensparlaments die Technologie des Bewusstseins ausüben - Transzendentale Meditation und deren Fortgeschrittenen-Techniken einschliesslich des Yogischen Fliegens, welches wissenschaftlich erwiesen ein harmonisches und integriertes nationales Bewusstsein erzeugt. Das Ergebnis werden positive und ordnungstiftende Trends im ganzen Land sein.

 

Es ist geplant, ein neues Parlamentsgebäude im Zentrum der Schweiz - Brahmasthan - im Einklang mit den Prinzipien der uralten Vedischen Architektur zu errichten, welches den Bewohnern Glück bringen und sicherstellen wird, dass ein Maximum an Kohärenz und Ordnung im Land erzeugt wird.

 

Die Milliardäre sind eingeladen zu den Begründern der Unbesiegbarkeit für die Schweiz zu werden

 

„Die Unbesiegbarkeit eines Landes sicherzustellen, ist die nobelste Aufgabe die es gibt“, erklärt Dr. Felix Kägi, der Raja der Schweiz: „Sie kann nur von den kreativsten Leuten im Land übernommen werden. Aus diesem Grund sind die Milliardäre in jedem Land eingeladen, ihr Vaterland mit Unbesiegbarkeit zu krönen, indem sie für die Repräsentanten des Friedensparlaments - die Experten der Bewusstseinstechnologie, welche die Zügel der Unbesiegbarkeit ihres Landes in der Hand halten werden - den Bau von entsprechenden Wohn- und Wirkungsbereiche finanzieren."

 

Die Schweiz unbesiegbar zu machen, erfordert nur eine ständige Gruppe von 300 Schweizern, die das Yogische Fliegen gemeinsam an einem Ort ausüben.

 

Die Schweiz hat 100 Milliardäre, deren gemeinsames Vermögen sich auf über 300 Milliarden Franken beläuft; deshalb muss jede Milliarde Reichtum nur eine einzige Residenz für die 300 Yogischen Flieger des Friedensparlaments finanzieren.

 

„Für die Milliardäre unseres Landes sind die Investitionen, die benötigt werden, um das Weltfriedensparlament zu finanzieren, nichts im Anbetracht der Sicherheit ihres eigenen Vermögens und des ganzen Landes“, sagt Raja Felix. „Da die Milliardäre aus der Stabilität einer friedlichen Nation den grössten Gewinn ziehen werden, werden sie selbstverständlich mitmachen wollen.“

 

Unbesiegbarkeit erfordert friedliche Mittel

 

Es ist für jeden offensichtlich, dass kein Land heute wirklich sicher ist und keine militärische Macht der Welt kann die Sicherheit eines Landes garantieren. Nur ein friedlicher Ansatz dauerhaften Frieden – Unbesiegbarkeit –  zu schaffen, kann dies erreichen.

 

Die Milliardäre und Multimilliardäre unseres Landes, die kreativsten Leute in unserer Gesellschaft, sollten dieses Projekt in ihre Hände nehmen. Im Interesse ihrer eigenen Sicherheit und zum Schutz und das Wohlergehen der Schweiz.

 

Diejenigen, die das grösste Glück und Vermögen haben, sollten es als ihre höchste Aufgabe ansehen, das Land mit Unbesiegbarkeit zu krönen.

 

Wissenschaftliche Forschung bestätigt das Unbesiegbarkeitsprogramm

 

Die Prinzipien welche unserem Unbesiegbarkeits-Programm zu Grunde liegen, sind wissenschaftlich fundiert und der Intelligenz der Welt seit vielen Jahren bekannt.

 

In den letzten 35 Jahren wurden mehr als 600 wissenschaftliche Studien über Maharishis Transzendentale Meditation und ihre Fortgeschrittenen Techniken, einschliesslich des Yogischen Fliegens, an über 250 unabhängigen Universitäten und Forschungseinrichtungen in 33 Ländern durchgeführt und in sieben Bänden mit über 5’000 Seiten veröffentlicht.

 

Die Forschungsarbeiten belegen deutlich, wie umfassend die positiven Auswirkungen in allen Lebensbereichen sind und wie alle Gesellschaftsbereiche, in denen wir in den letzten Jahren zum Wohle der Allgemeinheit tätig waren, davon profitieren, wie Bildung, Gesundheitsvorsorge, Landesverteidigung, Wirtschaft und Industrie, Rehabilitation von Straffälliger, Kriminalitätsbekämpfung und Förderung des Weltfriedens.

 

Weitere Informationen zu den wissenschaftlichen Grundlagen der Unbesiegbarkeit finden Sie auf unserer Website www.unbesiegbareschweiz.ch.

 

Jetzt sind die Milliardäre der Schweiz und in jedem Land eingeladen, dieses Programm in ihrem Land umzusetzen, sodass sich alle Länder der Unbesiegbarkeit erfreuen und unsere Weltfamilie stabilen Frieden geniesst.

 

Dies ist unser Programm, um jedes Land zu Unbesiegbarkeit zu führen und dadurch dauerhaften Frieden in der Welt zu schaffen. Es muss schnell geschehen, denn viele Länder würden in einen Krieg, der ausbrechen könnte, verwickelt werden. Das Leben ist zu kostbar, um dies zu riskieren.

 

Dies ist für jedes Land sehr dringend und die Milliardäre jedes Landes sind eingeladen, dringend dieses Programm finanziell zu unterstützen.

 

Pressekontakt:

Telefon: 044 260 44 72

Email: presse@unbesiegbareschweiz.ch 

 

Finanzzentrum der Schweiz

Zur Krönung des Landes mit Unbesiegbarkeit

Thurgauerstr. 39

8050 Zürich

Tel.: 044 260 44 72

Email: finanzzentrum@unbesiegbareschweiz.ch

 

Das Finanzzentrum der Schweiz zur Krönung des Landes mit Unbesiegbarkeit ist eine Initiative von Raja Felix unter der Schirmherrschaft des Internationalen Vereins zur Förderung der Wissenschaft der Kreativen Intelligenz (IVFWKI)